Über Projekt Moses

plant in handsDer Verein Projekt Moses Jugend- und Sozialwerk e.V. wurde 2006 von engagierten Frankfurter gegründet, um im Großraum Frankfurt lebende Migrant*innen mit eritreischer Herkunft bei der Integration zu unterstützen und zielgerichtete Förderung zur Selbsthilfe bei der gesellschaftlichen und beruflichen Integration zu leisten. Seit der Gründung entwickelte er sich fortan weiter und versteht sich heute als überkonfessioneller Sozialverein. Besonders im Zuge des langes Sommers der Migration 2015 öffnete er sich auch sozialräumlich und hat sich zur Aufgabe gesetzt, Projekte nicht nur für Menschen mit Fluchterfahrung, sondern auch von ihnen organisieren zu lassen und ganzheitlich und partizipativ zu arbeiten. Projekt Moses versteht sich als politisch neutrale Organisation, die einen Beitrag zur Demokratieförderung leisten möchte. 2015 bekam Projekt Moses Integrationspreis als Anerkennung für ihre Arbeit von der Stadt Frankfurt.

Bisherige Tätigkeiten des Verein (seit 2015)
In den letzten vier Jahren wurden von Projekt Moses vielfältige Programme entwickelt und umgesetzt und bekam 2015 Frankfurter Integrationspreis. Dazu gehören: Mehrere Radtouren mit dem Motto Refugees on the Move; verschiedene Kunstaktionen auf dem Eisernen Steg und über ganz Frankfurt verteilt; Film- und Themenabende unter anderem über Asyl, Afrikapolitiken und Menschenrechte; Schul- und Sprachnachhilfe für Kinder mit Migrationshintergrund; Mentoringprojekte für Newcomer, wo diese mit alteingesessenen Frankfurter*innen in den Austausch kommen. . Ein großes Projekt ist die Erstellung eines umfassenden Internetportals, was unter dem Namen Ubuntu Portal demnächst an den Start gehen wird. Dabei wurde alles mit und von Newcomern organisiert. Der Großteil der Projekte wurde dabei nicht alleine, sondern mit einer Vielzahl an Kooperationspartnern organisiert. Darunter zählen unter anderen: Haus am Dom, Frankfurter Jugendring, Frankfurt Hilft, FRAP, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Willkommen bei Freunden, Anne Frank Stiftung, Imbunto, Freitagsküche, Schauspielhaus, DaMigra, GlobaLokal, Frauenrecht ist Menschenrecht, Social Impact Lab, Netzwerk Integration oder das EPN Hessen.